Arbeitsrecht in Lichtenstein/Sachsen

Ergebnisse 1 bis 10 von 34
Anwälte
  1. Jens Steinert Rechtsanwalt
    Fachanwalt für Arbeitsrecht

    Allgemeines Zivilrecht, Bußgeldrecht, Ehe- und Familienrecht, Erbrecht, Familienrecht, Inkasso, Inkasso / Forderungseinzug

    Hartensteiner Str. 3 B
    09350 Lichtenstein/Sachsen

  2. Elisabeth Rips-Plath Rechtsanwältin

    Arbeitsrecht, Baurecht, Erbrecht, Familienrecht, Schadensersatzrecht, Sozialrecht, Strafrecht

    Innere Zwickauer Str. 24
    09350 Lichtenstein/Sachsen

  3. Ines Gerber Rechtsanwältin

    Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Mietrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht

    Neugasse 1
    09350 Lichtenstein/Sachsen

  4. Sandra Bär Rechtsanwältin

    Betäubungsmittelstrafrecht, Jugendstrafrecht, Nebenklage, Strafprozessrecht, Strafrecht, Strafvollstreckung und Strafvollzug, Verkehrsstrafrecht

    Innere Zwickauer Str. 21B
    09350 Lichtenstein/Sachsen

Rechtstipps

  1. Schwerer Süden, leichter Norden? Vorurteil oder Fakt?
    Schwerer Süden, leichter Norden? Vorurteil oder Fakt?
    Nicht selten hat ein Studienplatzwechsel seine eigentliche Ursache darin, dass der Betroffene meint, in diesem oder jenem Bundesland sei das Staatsexamen einfacher zu...
  2. "Diese Unordnung hat mich rasend gemacht"
    "Diese Unordnung hat mich rasend gemacht"
    Weil es in einer Bäckerei ihrer Auffassung nach nicht ordentlich und sauber genug zuging, zündete eine Seniorin in Sachsen das Gebäude einfach an und verursachte einen...
  3. Verweigertes Recht auf Urlaub kann teuer werden
    Verweigertes Recht auf Urlaub kann teuer werden
    Ein Arbeitnehmer muss nicht genommenen bezahlten Jahresurlaub unbegrenzt übertragen und ansammeln können, wenn der Arbeitgeber ihn nicht in die Lage versetzt, seinen...
  4. Tarifeinheitsgesetz weitgehend verfassungskonform
    Tarifeinheitsgesetz weitgehend verfassungskonform
    Nach einem aktuellen Urteil des Bundesverfassungsgerichts - Az.: 1 BvR 1571/15, 1 BvR 1588/15, 1 BvR 2883/15, 1 BvR 1043/16 und 1 BvR 1477/16 - ist das...
  5. Eine unternehmensinterne Regel, die das sichtbare Tragen jedes politischen, philosophischen oder religiösen Zeichens verbietet, stellt keine unmittelbare Diskriminierung dar
    Eine unternehmensinterne Regel, die das sichtbare Tragen jedes politischen, philosophischen oder religiösen Zeichens verbietet, stellt keine unmittelbare Diskriminierung dar
    Wie der EuGH - Az.: C-157/15 und C-188/15 - aktuell entschieden hat, dürfen Arbeitgeber das Tragen von Kopftüchern und anderen religiösen Zeichen verbieten. Voraussetzung...
  6. Schwerer Verzicht auf Marzipantorte zu Weihnachten
    Schwerer Verzicht auf Marzipantorte zu Weihnachten
    Besteht in dem Betrieb eines Nahrungsmittelherstellers eine betriebliche Übung für eine Marzipantorte und ein Weihnachtsgeld in Höhe von 105 Euro? - Diese beiden...